Moin Taucher - Welcome Diver- Bienvenue Plongeur

Bali - "Pulau Dewata" (die Insel der Götter)

ein außergewöhnliches Reiseziel

Eine nette, tolle "Truppe" !

v.L.: Michael & Heike, Rainer & Nicole, Manu & Carsten und Michael & Doris

Allgemein:
Bali, eine der rund 17.500 Inseln von Indonesien, ist ca. 5.600 qkm groß und hat etwa 3 Millionen Einwohner.
Die Inselhauptstadt ist Denpasar. Das Leben der Balinesen ist geprägt durch ihren Glauben. 95 % der Balinesen sind Hindus, die übrigen Einwohner sind Moslems oder Christen. Opfergaben, Tempelfeste religiöse Tänze und Leichenverbrennungen gehören hier zum Alltag. Die Landschaft wird durch saftig grüne Reisterrassen, Vulkane und Bergseen geprägt. Man findet aber auch tropische Urwälder und verschiedene Strände (Sand oder Kies).

Die Beste Reisezeit ist von April bis Oktober. Eigentlich gibt es nur zwei Jahreszeiten, die Trockenzeit und die Regenzeit. Die Trockenzeit ist von April bis Oktober und die Regenzeit von November bis März. Die Temperaturen liegen im Durchschnitt zwischen 28 und 30 Grad C.

Bericht:
Unser Flug ging mit KLM von Hamburg über Amsterdam nach Singapur und von dort weiter nach Bali. Per Auto ging es dann noch zu unserem Quartier nach Tulamben in die Tauchburg von Joe.

Nach dem Ausschlafen trafen wir dann auch auf Nicole & Rainer (sind von Frankfurt geflogen), mit denen wir uns dort verabredet hatten. Es sollte wieder ein schöner gemeinsamer Tauch/-Urlaub werden. Da wir in den ersten Tagen ziemlichen Wellengang hatten, entschlossen wir uns ersteinmal zu relaxen und einen Inselausflug zu unternehmen, der uns an verschiedene Orte führte und einen ersten Eindruck von Bali vermittelte.

Dann ging es los mit der Erkundung der Unterwasserwelt rund um Tulamben. Am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, dann aber sehr schön, war für uns der dunkle Sandgrund. Selbst hier, über 11.000 km von zu Hause entfernt, trafen wir zwei Vereinsmitglieder des TCNF, Heike und Michael. Ausserdem gesellten sich noch Manu und Carsten aus Mecklenburg-Vorpommern dazu und so hatten wir zu acht ein paar wirklich schöne und entspannte Tage in der Tauchburg.

Wir machten verschiedene Ausflüge, unter anderem zum Manta-Point, der von Padang Bai angefahren wird und sicherlich zu einem Höhepunkt dieser Reise zählt. Außerdem besuchten wir zwei Tage den Nationalpark in Menjangan im Norden der Insel und übernachteten dort im Adi Assri Beach Cottages Hotel. Die Riffe des Nationalparkes sollte man unbedingt gesehen / betaucht haben. Desweiteren besuchten wir Ubud mit dem Markt und dem Affenwald. Hier sahen wir uns abends auch den "Kechak and Fire Dance" an, der uns sehr beeindruckt hat. Ein weiterer Tauchausflug führte uns zum Japanese Wreck nach Lipah bei Amed. Ein 12 m langes, schön bewachsenes Wrack in 2-15 m Tiefe.

Die Insel mit Ihren Bewohnern hat uns eigentlich sehr gut gefallen. Negativ bleibt uns allerdings der Umgang der Balinesen mit ihrer Umwelt und ihrem Müll in Erinnerung. Zum einen liegt auf fast jedem Meter der Plastikmüll, zum anderen ist die Luftverschmutzung doch schon teilweise sehr hoch.
Die Unterwasserwelt von Bali hat uns begeistert, der geilste Tauchgang war natürlich der mit den Mantas, die wir fast 1 Stunde erleben durften.

Manta Point - Nusa Penida

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Am Wrack der U.S.A.T.- Liberty in Tulamben

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

verschiedene Unterwasserbilder Bali

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Überwasserbilder Bali

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Copyright © 2018